C2C: Gebäude als Rohstofflager

Warum Cradle-to-Cradle für das Bauen ein wichtiges Thema sein sollte.

Ressourcen sind so endlich wie die Deponie-Kapazitäten für Bauschutt. Dennoch produziert das Bauwesen immense Mengen an Abfällen – bei der Errichtung von Gebäuden und erst recht bei deren Abriss. Das Cradle-to-Cradle-Prinzip fordert eine Kreislaufwirtschaft, in der die Abfälle zugleich Rohstoffe sind. Ein Interview mit Peter Mösle von Drees & Sommer über die Notwendigkeit, in C2C-Kategorien zu planen.

deutsche bauzeitung 7-8/2016

¤ Bautechnik

 

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
592